PVÖ-Landesvorstand stellt Weichen für die Herbstarbeit:

“Die Türen auf für mehr Gemeinschaft!”

Nach Monaten drastisch eingeschränkter Aktivitäten durch die Corona-Pandemie herrscht in der Landesorganisation Kärnten des Pensionistenverbandes mit ihren fast 40.000 Mitgliedern in 250 Ortsgruppen und neun Bezirksorganisationen wieder echte Aufbruchstimmung. »Die Türen auf für die Gemeinschaft« war daher das Motto der erweiterten Landesvorstandssitzung des PVÖ-Kärnten Ende Juli im Gasthof Plasch in Ressnig bei Ferlach an der neben den PVÖ-Funktionären und Funktionärinnen aus allen Bezirken des Landes auch die Fachreferenten der PVÖ-Landesorganisation teilgenommen haben. Die Tagung stand auch ganz im Zeichen des diesjährigen 70-Jahr-Jubiläums des PVÖ Kärnten. Beschlossen wurden auch die Aktivitäten für das zweite Halbjahr 2021 und das Budget der Landesorganisation Kärnten, womit gleichzeitig auch die Weichen für die künftige Arbeit für die ältere Generation im Lande gestellt wurden.

PVÖ-Landespräsident Karl Bodner freute sich in seinem Referat über die vielen Aktivitäten in den Ortsgruppen, den Bezirksorganistionen und in den einzelnen Fachreferaten (Sport, Reisen, Bildung, Kultur) nach Aufhebung der Pandemie-Maßnahmen. “Wir können unseren Mitgliedern wieder mehr anbieten und unsere Angebote werden angenommen,” betonte Bodner, der in seiner Corona-Nachlese auch auf die zahlreichen erfolgreichen Interventionen des PVÖ auf Landes- und Bundesebene verwies. Damit seien wichtige Verbesserungen und Erleichterungen für die ältere Generation während der schlimmsten Phase der Corona-Pandemie erreicht worden – von den Besuchserleichterungen in den Alten- und Pflegeheimen über Gratismasken bis zu lesbareren Anleitungen für Corona-Schnelltests und dem “Grünen Paß”.

Neue Herausforderungen

Die größten Herausforderungen in der Zukunft, so Bodner, sind nun die Sicherung der Pflege (Forderung nach Pflegegipfeln auf Landes- und Bundesebene) und der Ausbau für mehr Mobilität in Kärnten (rasche Einführung des Einser-Tickets). Auch bei den Pensionen gibt es noch Verbesserungen bedarf. Etwa der Streichung der Wartezeit für NeupensionistInnen. Auch ein neuer Warenkorb, der die Teuerung für PensionistInnen auch tatsächlich berücksichtigt, sei als Basis für eine gerechtere jährliche Pensionserhöhung notwendig, betonte Bodner.

Ein Fest zum Jubiläum!

Im Rahmen der erweiterten Landesvorstandssitzung des PVÖ Kärnten Ende Juli in Ferlach kündigten Landespräsident Karl Bodner und PVÖ-Landesdirektor Arnold Marbek an, dass aus Anlaß des Jubiläums »70 Jahre Pensionistenverband Kärnten« im Herbst ein großes Fest des PVÖ in Völkermarkt geplant ist. Unter dem Titel »Pensionisten musizieren« sollen Musikgruppen aus ganz Kärnten auftreten und das Jubiläum auch mit einem offiziellen Festakt mit höchsten Repräsentanten des Landes begangen werden. Gleichzeitig soll das Jubiläum »100 Jahre Volksabstimmung in Kärnten«, welches im Vorjahr wegen der Pandemie abgesagt werden mußte, nachgeholt und würdig gefeiert werden.

Mitgliederwerbung

Der Pensionistenverband Kärnten hat in den vergangenen Monaten – trotz Corona-Pandemie – auch viele neue Mitglieder dazubekommen. Dank der vielen engagierten FunktionärInnen und Mitglieder, die es geschafft haben, Hunderte neuer Mitglieder des PVÖ in den Ortsgruppen in ganz Kärnten davon zu überzeugen, dass es sich auszahlt, Mitglied in der stärksten Seniorenorganisation in unserem Bundesland zu sein.

Im Rahmen der Sitzung des erweiterten Landesvorstandes wurden auch die erfolgreichsten Einzelwerber und die Ortsgruppen mit den meisten Neuzugängen an Mitgliedern besonders geehrt. Bester Einzelwerber war Margot Klemenjak, Obfrau der Ortsgruppe Klagenfurt-Welzenegg, gefolgt von Maria Struger (Obfrau in Keutschach), Maria Wegscheider (Kagenfurt-Welzenegg) und Christian Scherwitzl (Obmann Liebenfels).

Die erfolgreichsten Ortsgruppen bei der Mitgliederwerbung kommen aus der Landeshauptstadt: Ortsgruppe 16 (Günther Urschitz), Welzenegg und St. Ruprecht. Auf Platz 4 Liebenfels.

Für die erfolgreichsten Ortsgruppen gab es Urkunden und schöne Warenpreise.

Die Mitgliederwerbung wird auch einen Schwerpunkt bei der Herbstarbeit des PVÖ bilden. »Je mehr Mitglieder wird haben, umso stärker sind wir bei der Durchsetzung unserer Anliegen und Forderungen,« betonten Landespräsident Bodner und Landesdirektor Marbek auch mit Hinweis auf die Landtagswahlen 2023, bei denen sich die Landesorganisation einen Fixplatz für einen PensionistInnen-Vertreters auf der Landtagsliste der SPÖ (Landtag, Bundesrat) erwartet.

Auszeichnungen

Im Rahmen der Landesvorstandssitzung des PVÖ Kärnten wurden mehrere, mit der Landeskonferenz 2020 aus dem Landesvorstand ausgeschiedene Funktionäre und Funktionärinnen für ihre zum Teil langjährige, verdienstvolle ehrenamtliche Tätigkeit mit Urkunden und kleinen Geschenken geehrt: Martin Bürger, Silvia Golob, Jakob Grabner, Maria Karin Malle, Hans Scharner und Siegfried Strasser. Johann Tatschl, ehemaliger Vorsitzender der PVÖ-Bezirksorganisation Wolfsberg, wurde mit einstimmigem Beschluß zum Ehrenmitglied des Landesvorstandes ernannt.

Noch zwei Bezirkskonferenzen

Durch die Corona-Pandemie konnten zwei der insgesamt neun Bezirkskonferenzen bisher nicht durchgeführt werden. Die Bezirksorganisation Villach (Stadt und Land) mit über 7000 Mitgliedern wird ihre Konferenz am 6. September durchführen, kündigte Bezirskvorsitzender Günther Tschachler an. Die Beziksorganisation Hermagor wird nach den Worten von Bezirksobmann Erich Rossian ihre Bezirkskonferenz nach Durchführung aller Jahreshauptversammlungen in den einzelnen Ortsgruppen terminisieren.

Zu Beginn der Arbeitstagung überbrachte Vizebürgermeister Christian Gamsler die Grüße der Stadtgemeinde Ferlach. Er informierte darüber, dass in der Büchsenmacher-Stadt ein neues Projekt für betreutes Wohnen geplant ist. “Ferlach hat Covid-19 gut überstanden und es geht auch bei uns aufwärts”, betonte optimistisch der SPÖ-Kommunalpolitiker. (I.L.)