Günther Tschachler weiter an der Spitze der PVÖ-Bezirksorganisation Villach!

Eindrucksvolle Bezirkskonferenz mit fast 200 Delegierten in Landskron

Günther Tschachler, seit 21 Jahren Vorsitzender der stärksten Bezirksorganisation des Pensionistenverbandes (PVÖ) in Kärnten, wird auch in den kommenden drei Jahren an der Spitze der rund 7.600 Mitglieder zählenden PVÖ-Bezirksorganisation Villach (Stadt und Land) stehen!

Der erfahrende ehrenamtliche Funktionär, seit vielen Jahren auch Vizepräsident des PVÖ Kärnten, wurde im Rahmen der Bezirkskonferenz am 6. September 2021 im Volkshaus Landskron von den fast 200 Delegierten aus den insgesamt 47 Ortsgruppen (!) aus der Stadt Villach und dem Bezirk Villalch-Land einstimmig als Bezirksvorsitzender bestätigt. Einstimmig bestätigt wurden auch seine bisherigen Stellvertreter Ecatarina Esterl und Gregor Mikosch.

Ehrengäste der wegen der Pandemie dreimal verschobenen Bezirkskonferenz waren PVÖ-Landespräsident Karl Bodner, PVÖ-Landesdirektor Arnold Marbek, der Villacher Bürgermeister Günther Albel mit weiteren Mitgliedern des Stadtsenates und Landtagspräsident Ing. Reinhart Rohr. Das Hauptreferat der hervorragend organisierten Bezirkskonferenz mit fast 250 TeilnehmerInnen hielt PVÖ-Landespräsident Karl Bodner.

Albel, Rohr und Bodner gratulierten Günther Tschachler zur Wiederwahl und wünschten dem auch mit 78 Jahren voll engagierten Bezirksvorsitzenden und auch seinem Team ein erfolgreiches Wirken in der neuen Mandatsperiode. Bei der nächsten Bezirkskonferenz im Jahre 2024 soll nach dem Wunsch von Günther Tschachler ein neuer Bezirksvorsitzender das Ruder in der auch österreichweit mitgliederstärksten Bezirksorganisation des PVÖ übernehmen.

Neu im (engeren) 18-köpfigen Bezirksvorstand sind Ing. Werner Gritschacher als Bezirkskassier, dessen Stellvertreterin Paula Painter und der neue Villacher PVÖ-Stadtleitungsobmann Gerhard Kofler. Einstimmig gewählt wurden alle übrigen Mitglieder des neuen Bezirksvorstandes. Darunter Schriftführerin Hermenegild Fest (Stv. Kurt Pekastnig), Kontrollobmann Josef Tschabuschnig mit den Ausschussmitgliedern Hans Kopeinig, Hubert Pellosch, Siegfried Pfeifer und Franz Sturm, Reisereferentin Daniela Johanna Vido, Sportreferent Ernst Korb (Stv. Johann Poppernitsch), Bildungsreferent MMMag. DDr. Richard Götz und Konsumentenschutzreferent Isidor Scheriau. Beisitzer: Georg Eder, Walter Eder, Josef Juch, Hannelore Klein, Margarethe Köchl, Heinz Laber, Mathias Mitterer, Erich Olipitz, Andrea Pischounig, Barbara Preschan, Gertrud Rauter, MBA Christine Sitter, DI Franz Staudacher, Charlotte Tschachler, Josef Winkler und Elisabeth Wüster. Im Beirat sind alle Ortsgruppen-Vorsitzenden vertreten.

Die vom (gemischten) “Chor der junggebliebenen Stimmen” unter der Leitung von Karin Linder) gesanglich umrahmte und unter strenger Beachtung der Corona-Schutzbestimmungen (3-G-Regel) abgehaltenen Bezirkskonferenz begann mit einer Gedenkminute für die in der Mandatsperiode 2016 – 2019 verstorbenen Funktionärinnen und Funktionäre sowie die 788 verstorbenen PVÖ-Mitglieder. Es folgten die Grußworte der Ehrengäste und danach die sehr informativen Berichte des Bezirksvorsitzenden Günther Tschachler, des seit 2019 amtierenden neuen Bezirkskassiers Ing. Werner Gritschacher und der Bezirkskontrolle (Franz Sturm). Dessen Antrag auf Entlastung des Kassiers und des gesamten Bezirksvorstandes wurde einstimmig angenommen.

Bezirksvorsitzender Günther Tschachler hob in seinem Tätigkeitsbericht über den Zeitraum 2016 – 2019 die stabile Mitgliederzahl und die enormen Aktivitäten in den insgesamt 47 Ortsgruppen hervor. Der Bezirk sei nicht nur absolute Spitze bei der Mitgliederzahl, auch die insgesamt 35.395 Veranstaltungen mit 337.274 Besuchern sowie die über 50.000 TeilnehmerInnen bei den Reisen seien rekordverdächtig. Auch im Sport (Kegeln, alpiner und nordischer Schilauf, Boccia, usw.) war der Bezirk überaus erfolgreich und stellte zahlreiche PVÖ-Landes- und auch Bundesmeister. Tschachler bedankte sich bei seinen Funktionärinnen und Funktionären für die engagierte Mitarbeit und resümierte: “Wir haben viel geleistet und bewiesen, dass der Pensionistenverband überaus wichtig für die ältere Generation ist. Gäbe es den Pensionistenverband nicht, man müßte ihn glatt erfinden”, schloß Tschachler.

Auch PVÖ-Landespräsident Karl Bodner hob als Hauptredner der Konferenz die große Bedeutung des Pensionistenverbandes Österreichs und der Landesorganisation Kärnten als stärkste Interessensvertretung der älteren Generation im Lande hervor. “Mehrere tausend Funktionäre und Funktionärinen in den 250 Ortsgruppen leisten seit nunmehr 70 Jahren enorm viel für die ältere Generation in Kärnten”, sagte Bodner. So war der Pensionistenverband während der Corona-Pandemie ein überaus wichtiger Faktor gegen die Vereinsamung der älteren Menschen. Er hat sowohl auf Landes- wie auch auf Bundesebene wichtige Impulse für die älteren Menschen gesetzt. Im Bereich der Pflege sei Kärnten Vorreiter für ganz Österreich, leider sei der Bund jedoch säumig. Weitere wichtige Anliegen des Pensionistenverbandes in Kärnten seien die rasche Realisierung des 1-2-3-Tickets für Öffis in Kärnten, mehr Ruftaxis, die Öffnung von öffentlichen Räumlichkeiten für die ältere Generation, eine Verbesserung der sportlichen Infrastruktur auch für Ältere, usw. Im Hinblick auf die Landtagswahlen im März 2023 in Kärnten erwartet Bodner eine stärke Berücksichtigung der älteren Generation auf den Kandidatenlisten der SPÖ.

Einige dieser Forderungen fanden sich auch in den insgesamt elf von Kommissionssprecher MMMag. DDr. Richard Götz den Delegierten vorgelegten Anträgen der PVÖ-Bezirksorganisation Villach. Neben einem raschen Öffi-Ticket für Kärnten, der Schaffung von öffentlichen Räumen für die ältere Generation, sowie einer “massiven Erhöhung” von Vertretern der Generation 60+ in allen SPÖ-Gremien bzw. auf Bundes-, Landes- und Gemeindelisten der SPÖ, beantragten die Delegierten u. a. auch die Verbesserung der Nahversorgung in der Villacher Innenstadt, die Einrichtung einer Landesseniorenservice- und Beratungsstelle, einen Aktionsplan für die ältere Generation in Kärnten, leistbares Leben und leistbares Wohnen für ältere Menschen, eine effektive Teuerungsbekämpfung und die Erhaltung des hohen Niveaus in der Gesundheitsversorgung mit Zugang zur Spitzenmedizin –  unabhängig vom Alter und Einkommen!

Letzter Höhepunkt der Bezirkskonferenz waren die Ehrungen verdienter Funktionärnnen und Funktionäre für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Pensionistenverband Österreichs.

Das Landesehrenzeichen des PVÖ-Kärnten erhielten: Elisabeth Buzzi, Friederike Fischer, Roswitha Gritschacher, Margarethe Köchl, Manfred Kogler, Edeltraud Lenuweit, Rosemarie Maier, Emma Moser, Hubert Pellosch, Franz Pieber, Kunigunde Sandriesser, Franz Sturm, Astrid Winkler, Eberhard Winkler, Margarethe Zuder.

Mit dem Bezirksehrenzeichen des PVÖ wurden ausgezeichnet: Amanda Felderer, MMMag. DDr. Richard Götz, Peter Hafner, Mario Karlhofer, Mathias Mitterer, Melitta Oberrauner, Paula Painter, Johann Poppernitsch, DI Franz Staudacher, Herbert Themesl, Edith Werner, Marianne Widmann und Elisabeth Wüster. Die Ehrungen nahmen PVÖ-Landespräsident Karl Bodner, PVÖ-Landesdirektor Arnold Marbek und PVÖ-Bezirksvorsitzender Günther Tschachler vor. (I.L.)